25.07.2017

Friedhof Oberbärenburg, erster Teil



Heute wandern wir mal ins Osterzgebirge, genauer gesagt in den Kurort Oberbärenburg und nachdem wir die umliegende Landschaft erkundet und den Wald von allem Essbaren befreit haben, nehmen wir auf der Friedhofsbank platz. Es handelt sich um einen kleinen Friedhof mit Waldatmosphäre, dessen Besonderheit wohl seine Soldatengräber sind. Dazu im zweiten Teil mehr...



Und weil man im Erzgebirge um einen gewissen Humor nicht verlegen ist: der Straßenname des Friedhofszubringers lautet tatsächlich Großvaters Ruh (die offizielle Anschrift lautet Wolfssteg, deswegen das Beweisfoto). Sieht man auch nicht alle Tage. ;o)




Master´s Hammer »Já mizérií osudu jsem pronásledován« (»Jilemnický Okultista«, 1992)

Kommentare:

  1. Interessant! Sach´aber net, dat dat da Wehrmachts - Pisspötte auf den Holzkreuzen sind. Herr, gibt ihnen den verloren gegangenen Verstand wieder!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kenn mich mit Uniformen nicht aus, aber da es verstorbene einheimische Soldaten des zweiten Weltkrieges sind, die da liegen, würde ich mal von »Wehrmachts-Pisspötten« ausgehen! ;o)

      Löschen

Vielen Dank für´s Gespräch! ;o)